Mekanik Destrüktiw Komandöh

manifestation

VÖ: 04.08.17
Destiny Records / Broken Silence

MDK / Mekanik Destrüktiw Komandöh, Punkband der ersten Stunde und wohl die ersten West-Berliner Protagonisten der neuen Musik, die mit konsequent eigenen deutschsprachigen Songs der Bewegung in ihren Anfängen gegen Ende der 70er zu einer Initialzündung verhalfen, veröffentlicht nach knapp 35 Jahren eine neue Platte – manifestation – Agit-Punk / Wave / Avantgarde-Rock, sowohl wuchtig und brachial als auch flüsternd und zärtlich, Punk trifft Improvisation, Jazz und Theater, energetisch, „existenziell“ und die richtigen Fragen stellend.
Das MEKANIK DESTRÜKTIW KOMANDÖH spielt Punk – Punk, der keiner ist, niemals war und auch nicht werden wird – anarchistisch – Sinne befreiend – Spass und Improvisation.
Alte Weggefährten wurden zur Umsetzung von „manifestation“ ins Boot geholt und alte Freundschaften bewährten sich. Jon Caffery (u.a. Engineer von „Trio“, „Die Toten Hosen“ und den „Sex Pistols“) transformierte MDKs manifestation in die Form eines Konzeptalbums.

„M.D.K. hab ich das erste Mal als Vorband der Dead Kennedys 1980 gesehen. Ich meine, sie hatten so Marschelemente in ihrer Musik und haben auf der Bühne von der Spassguerilla und der Bewegung 2. Juni gesprochen, was ich ganz geil fand als politisch teilgebildeter Teenpunker. Die neue Platte klingt für mich wie eine logische Fortsetzung von damals, dabei aber kein bisschen altbacken oder wehmütig rückwärts gewand.“
Bela B.

www.mdk-offiziell.de